Lebenshilfe Warendorf

„Es ist normal, verschieden zu sein“

Willkommen bei der Lebenshilfe Kreis Warendorf e.V..

Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte und die gleiche Würde wie alle Menschen.

Jeder Mensch ist einzigartig und unendlich wertvoll.

 



 

Urlaub mit der Lebenshilfe

Erwachsenenfreizeit

Im Jahr 2020 geht die Reise nach Mendendorf in Belgien.

Vom 18. Juli bis zum 25. Juli 2020 wohnen wir dort im Ferienhaus Snowview Lodge
Nicht weit vom Haus entfernt ist der Strand, die Wasserfälle von Coo und der Nationalpark Hohes Venn. Aber auch die Städte Malmedy oder Monschau sind immer eine Besichtigung wert.

Die Kosten für diese Reise betragen 660 Euro.

Weiter Einzelheiten können im Lebenshilfe Center bei Frau Nienkemper unter der Tel. Nr. 02581-4599412 erfragt werden.

Schülerfreizeit

Im Jahr 2020 geht die Reise nach Schmallenberg im Hochsauerland.

Vom 27.6.-4.7.2020 wohnen wir dort auf dem Hof Köhne. Denn hier macht Urlaub richtig Spaß!

Auf dem Ferienbauernhof Köhne gibt es viel Platz für verschiedenste Aktivitäten. Es gibt zum Beispiel Spielplätze, eine Strohburg und einen Indoorspielplatz. Es besteht auch die Möglichkeit, beim Melken der Kühe zuzuschauen und die Ziegen, Hühner oder auch Kaninchen freuen sich über einen Besuch. Überall gibt es etwas zu entdecken und zu erleben. Der außergewöhnliche Bio-Bauernhof lässt keine Wünsche offen. Auf diesem Hof ist also für jede Menge Spaß und Unterhaltung gesorgt.

Nicht weit vom Hof entfernt liegt das FortFun.

Die Kosten für diese Reise betragen 810 Euro.

Weiter Einzelheiten können im Lebenshilfe Center bei Frau Nienkemper unter der Tel. Nr. 02581-4599412 erfragt werden.

Wir wünschen jetzt schon allen viel Spaß und eine gute Reise!

 



 

Informationsveranstaltung der Lebenshilfen Gütersloh, Lippstadt und Warendorf in Kooperation mit der Lebenshilfe NRW zum Bundesteilhabegesetz und Pflegestärkungsgesetz III

Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist eine der großen sozialpolitischen Reformen dieser Legislaturperiode verabschiedet worden, an der fast ein Jahrzehnt lang gearbeitet wurde. Das Gesetz soll mehr Möglichkeiten und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen schaffen.

Ist das wirklich so?
Was genau bringt uns denn nun das Gesetz?
Was bedeutet das für Menschen mit Behinderung ganz konkret?

Aktuell wirft das neue Gesetz mehr Fragen auf, als es beantwortet.
In der Informationsveranstaltung vom 29.05.2017 im Reethus in Rheda-Wiedenbrück beleuchtete Lebenshilfe NRW-Justiziar Christoph Esser diese und weitere Fragen und zeigte konkret die Auswirkungen, die dieses Artikelgesetzes auf das Leben von Menschen mit Behinderung haben wird auf.

 

 

Das rege Interesse an dieser Info-Veranstaltung zeigt, dass längst noch nicht alle Fragen geklärt sind und es auch sonst noch einigen Diskussionsbedarf zum Thema gibt.
Wir bleiben jedenfalls dran!

 

Hier finden Sie die zugehörige Powerpoint-Präsentation als DownoadPDF 665 kB